OSCW: Barracuda – ein sehr seltener Fisch!

September 24, 2013

Zugegeben, der „American Way of Life“ ist einfach nicht so mein Ding – egal ob Küche oder US-Cars. Nichts davon lässt mein Herz wirklich höher schlagen. Da hat Europa einfach mehr zu bieten! Egal ob Bruscetta oder Bertone – bei diesen Worten läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Bei „Ford Mustang“ hingegen denke ich an Hartplastik und hart zu ertragende Retro-Optik. Direkt danach fällt mir mindestens ein Doppelpfünder an Klischees ein. Das gilt auch für den 65er Mustang – der vielen Autofans einer Verheisung gleichkommt. Für mich ist er vielmehr der Inbegriff all dieser Klischees. Jedoch gibt es Ausnahmen: Bei den Reizworten „The Judge“, „Road Runner“, „Super Bee“ und „Barracuda“ werd‘ ich schwach! Bei Oldschool Custom Works (OSCW) in Weinstadt bekommt man jedoch allein durch die schiere Anzahl das Gefühl, das wären immer noch Brot-und-Butter-Autos. Bei den Preisen, die OSCW aufruft, freilich nicht.

Barracuda

Barracuda – ein sehr seltener Fisch © Constantin Hack


Barracuda

Auch diese Wertung gewinnt der Barracuda © Constantin Hack

Ende September hatten die OSCW noch einmal zum Saisonende eingeladen. Das Wetter in der baden-württembergischen Provinz dazu war kalifornisch, die Burger waren nicht nur von der Flamme geküsst, sondern direkt von der Flamme verschlungen. Richtig amerikanisch waren die Burger also nicht, das Publikum auch nicht. Zwar versuchte sich gefühlt jeder zweite auf Rockabilly tunen zu müssen, spätestens beim Dialekt war aber jeder dritte Elvis überführt. All das Tat den wunderschönen Fahrzeugen aber keinen Abbruch. Versuchten sich auf der Wiese vor allem Prollkarren wie Jeep Wrangler und Grand Cherokee auf riesigen Ballonreifen zu profilieren – dort wurden sogar Chrysler Sebrings auf Hochglanz poliert, fand ich in der Ecke bereits ein Duo echter Muscle Cars: Dodge Charger neben Pontiac Camaro SS. Wahnsinn. Durchatmen!

Barracuda

Heisser Kampf zwischen GTO und Charger © Constantin Hack

Bei OSCW regiert die Polierpaste – Schade, mir ist der Punk näher als die Elvis-Tolle

Clint Eastwood

Nicht auf einem Gran Torino sondern auf nem ranzigen Chevy Nova hatte Clint seinen großen Auftritt © Constantin Hack


Danach im Stakkato: Caprice, Charger, Super Bee, Super Bee, Mustang Fastback, Camaro, The Judge (ja!!!), Road Runner, Road Runner, Mustang, Nova, Super Bee, Camaro – Barracuda! Ernsthaft, das war zu viel für mich. Ich habe noch nie einen „The Judge“ in freier Wildbahn gesehen (zugegeben, wars ja eigentlich auch hier nicht). Ein paar Bienen ab und an mal. Und selbst Helge Schneider würde sagen „Barracuda? Sehr seltener Fisch, muss ich erst angeln gehen“.

OSCW – wenn Mustangs als Absperrung missbraucht werden

Im Hinterhof ging es weiter: Auf den Hebebühne unzählbare 60er und 70er Jahre Präziosen. Alles schön und gut, aber für mich ab jetzt eh zu viel des Guten. Um ein Gefühl für die schiere Menge zu bekommen: Bei den OSCW werden Mustangs genutzt, um den Hinterhof vor ungewollten Zuschauern abzutrennen.

Mustang-Gang

Die Mustang-Gang sollte eigentlich den Weg versperren… © Constantin Hack

Patina versteckt sich hinter Hochglanz-Schlitten

Patina hingegen musste man bei den OSCW suchen: Fündig wurde ich hinter der Mustang-Gang: Ein schöner abgeschubbert rattiger Rekord hats mir angetan. Trotzdem würde ich heute mal den Barracuda vorziehen.

Pony Cars

Patina muss man bei den Oldschool Custom Works suchen, ich hab sie hinter der Mustang-Gang gefunden © Constantin Hack

Am Ende hat dann doch die amerikanische Küche gewonnen. Denn manchmal will man einfach einen guten Burger – und den gibts eben nicht bei Burger King (Ford Mustang) oder McDonalds (Chevy Corvette) und auch nicht beim Büdchen um die Ecke (Opel Rekord). Der Barracuda ist quasi die Frittebud, der Burgermeister oder Udo’s Snack unter den American Muscles. Aber Achtung: Am Ende kann man sich auch an einem (oder zwei) guten Burgern überfressen.

Schnapszahl

Und am Ende noch ein Jubiläum – der grüne Benz hatte am Samstag eine Schnapszahl auf dem Tacho © Constantin Hack

Please specify a Flickr ID for this gallery

Constantin Hack

Ich berichte hier über Young- und Oldtimer, historischen Motorsport und Rostlauben, die mir alltäglich begegnen. Seit über 20 Jahren bin ich angefixt von allem, das Benzin verbrennt, Lärm macht und am besten noch vier Räder hat. In den vergangenen Jahren habe ich in einer PR-Agentur vor allem Kunden aus den Bereichen IT- und Telekommunikation betreut. Diesen Blog betreibe ich als Ausgleich, wenn ich nicht gerade unter meinem W123 liege.


2 Comments


  1. Alter das ist kein Kadett sondern ein Rekord!!!!

Leave a Reply